Windows 10 und nur Probleme?

 

Ehe man es sich vorstellen kann sind Treiber aus dem Haus Microsoft bei allen Versionen von Win10

auf der Maschine gelandet und was vorher noch ging geht nun nicht mehr oder anders.

 

Natürlich nicht nur Treiber sondern auch Updates, ganz Reguläre die man aber aus Gründen nicht möchte, oder jetzt halt noch nicht.

 

Nicht erwünschtes einfach Ausblenden..Fehlanzeige denn das geht nicht mehr ohne sich mit Powershell zu befassen was für Benutzer sicher nicht die eleganteste Lösung ist.

 

Das Übel hinnehmen und meckern?

 

Auch nicht zielführend denn man möchte mit der Maschine ja auch mal arbeiten und nicht frikeln wie man das den Linux-Usern nachsagt, wir sind nun aber schon nahe dran.

 

Einsichtige MS-Mtarbeiter die diese Problematik sahen dachten über eine Lösung nach um zuerst einmal sich selber zu helfen und dann irgendwo auf den unergründlich tiefen Mircosoft-Seiten ähnlich denen von HP zu verstecken.

 

Hier gibt es das Werkzeug das so manchen Seufzer erledigt

https://support.microsoft.com/en-us/kb/3073930

 

Runterladen, aufrufen und schon kommt Feeling auf:

 hideupgrades.PNG

 

Wie ihr seht, auch meinen Drucker dachte MS zu killen mit einem unausgegorenem Treiber neben anderen Dingen die andere eben besser machen, also einfach ausblenden und Ruhe ist.

 

 

Generell sollte man MS nicht erlauben Treiber zu installieren wenn es welche auf den Herstellerseiten gibt, die Option das dem WindowsUpdate zu verweigern ist an gleicher Stelle geblieben:

 

Systemsteuerung (nicht das geraffel der Kacheln sondern via Rechtsklick WindowsButon und dann Systemsteuerung!

Geräte und Drucker

mein PC

-- rechter Mausklick drauf und

----- Geräteinstallationseinstellungen

 

Voilá

 

ignored_treiberupdts.PNG

 

Manchmal hält sich Win10 noch nicht an die Regel, also mit dem Tool oben nachschauen was Sache ist.

 

Kommentare
von Spezialist
am ‎17.08.2015 16:34

Herrlich, ich liebe diesen Schreibstil. Spricht mir aus der Seele und hilft sicherlich dem einen oder anderen :)

von Ludwig1 Interessierter
am ‎28.08.2015 11:40

Hallo !

 

Zu der vorgeschlagenen Einstellung konnte ich nicht navigieren.

Kann es sein, daß nur bei den "Pro"-Versionen die Einstellung möglich ist ?

 

Grüße

von Ludwig1 Interessierter
am ‎28.08.2015 12:38

Doch fündig geworden:

 

Sysemsteuerung>System und Sicherheit>System

 

> Erweiterte Systemeinstellungen

 

> Hardware, Auswahl: Geräteinstallationseinstellungen

 

.... dann kommt die entsprechende Auswahl s.o.

von Anonymous
am ‎28.08.2015 23:11

Eben, das ist nicht abhängig von der version, nicht einmal von der Windows Version, egal ob 7,8,8.1 oder 10 :smileywink:

von PaulS1 Interessierter
am ‎07.07.2016 13:34

Zunächst einmal vielen Dank für die wertvollen Informationen.

 

Zum Thema "Frickelsystem" Linux möchte ich mich aber dennoch einmal äußern.

 

Seit drei Jahren läuft mein aktuelles Ubuntu-System, ohne dass ich da viel dran rumschrauben müsste (eigentlich gar nichts). OK, manchmal zickt ein neuer Drucker (z.B. mein Photosmart 6520, der den oberen Rand unterschlägt). Das liegt aber nicht an Linux, sondern an HP, die zwar immerhin Treiber üfr Linux entwickeln, damit aber offenbar überfordert sind.

 

Windows10 hingegen (das "für alle Fälle" in einer Virtuellen Maschine installiert ist) hält mich permanent in Atem:

- Zuerst muss man die ganzen Schnüffelfunktionen abstellen, die an den verschiedensten Stellen versteckt sind.

- Wenn dan das "große" Update kommt darf man das alles nocheinmal machen

- Nun nervt Windows mit selbst eingespielten Drucker- bzw. Scannertreibern treibern, die nicht funktionieren

- Mit (fast) jeder neuen Windows- oder auch Office-Version wird die Benutzeroberfläche komplett auf den Kopf gestellt, und man darf sich alles Bekannte wieder neu "erobern" (und seien es auch nur die Namen der Einträge in der Systemsteuerung).

Und für all das bezahlt man auch noch Geld :)

 

Mein Linux-System hingegen läuft einfach, selbst über ein komplettes Systemupgrade von V12.04 zu V14.04 hinweg. Das Upgrade passiert nebenbei, während man ungestört weiter arbeitet. Selbst die permanenten Windows-Neustarts, die den Rechner z.T. für 30 Minuten oder länger unbenutzbar machen gibt es bei Linux nicht. Wenn mal der Kernel aktualisiert wurde gibt's dort ebenfalls einen Neustart, der aber keine Sekunde länger dauert als üblich.

 

Also, für mich ist das Frickelsystem mittlerweile eindeutig Windows, und ich bin froh, damit seit über 8 Jahren nur noch am Rande zu tun zu haben.

 

 

† Die oben geäußerten Meinungen sind die persönlichen Meinungen der Verfasser, nicht von HP.
Mit der Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die damit verbundenen Nutzungsbedingungen und Teilnahmeregeln