Stellen Sie eine neue Frage
Frage
Antworten
 
Ratsuchender
Beiträge: 1
Mitglied seit: ‎12.09.2011
Nachricht 1 von 46 (37.957 Ansichten)

Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

Hallo zusammen,

 

seit gestern erscheint bei meinen Drucker die folgende Fehlermeldung: Störung im Pumpenmotor!

 

Kann ich dieses Problem selbst beheben oder ist dies ein Fall für den Kundenservice?

 

Vielen Dank schon mal für die Antwort

 

Sebastian

Antworten
0 Kudos
Ratsuchender
Beiträge: 1
Mitglied seit: ‎07.12.2011
Nachricht 2 von 46 (37.689 Ansichten)

AW: Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

Habe genau das gleiche Problem? Hat Ihnen schon jemand geholfen?

Gruss

4evilard

Support (ausgeschieden)
Beiträge: 240
Mitglied seit: ‎17.09.2010
Nachricht 3 von 46 (37.685 Ansichten)

AW: Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

Hallo,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage hier in unserem Forum.

 

Diese Fehlermeldung deutet leider auf einen Defekt des Tintensystems hin. Dieses läßt sich nicht ersetzen. Es handelt sich hier also, zumeist, um einen Gerätedefekt.

 

Wir können jedoch noch versuchen, einen Reset des Gerätes auszuführen und den Fehlerstatus zusätzlich manuell zurückzusetzen. Unter Umständen kann dies helfen.

 

Gehen Sie dazu bitte wie folgt vor:

 

- Drücken Sie am Photosmart die Tasten "#" (Raute) und "*" (Stern) einmal zusammen so dass "Enter special Key..." angezeigt wird
- Drücken Sie nun nacheinander: 1,2,3 so dass "Support..." angezeigt wird
- Drücken Sie nun die Taste ">" Pfeiltaste nach rechts so oft bis "System Configuration" angezeigt wird
- Drücken Sie die OK Taste
- Drücken Sie die Taste ">" Pfeiltaste nach rechts so oft bis "hardware failure status" angezeigt wird
- Drücken Sie dann 2 mal die OK Taste
- Drücken Sie anschließend mehrmals die ABBRECHEN Taste, so dass wieder das normale Display angezeigt wird

 

Prüfen Sie nun bitte einmal das Verhalten des Gerätes. Sollte das Fehlverhalten weiterhin Bestand haben, gehen Sie zusätzlich noch wie folgt vor:

 

Drücken Sie am Gerät die Tasten "#" und "*" einmal kurz gleichzeitig, so dass "MFG Commands - Enter Special Key Combo" im Display erscheint.

Drücken Sie nun nacheinander die Tasten 3 2 9, so dass "uiaux - Service..." im Display erscheint.

Navigieren Sie nun mit Hilfe der Cursortasten zum Punkt "Resets Menu" und bestätigen Sie mit OK. Navigieren Sie erneut mit den Cursortasten zum Punkt "Semi-Full Reset" und bestätigen Sie wieder mit OK.

Das Gerät schaltet nun ab. Schalten Sie es erneut ein und wählen Sie Ihre Sprache sowie die entsprechende Region aus.

HINWEIS: Wenn im Display die Meldung: "Initialisierung", "Semi-Full-Reset" oder "Semi-NVM-Reset" erscheint lassen Sie die Tasten los. Anschließend stellen Sie Land und Sprache wieder ein. Durch diesen Reset wird die Elektronik des HP Gerätes neuinitialisiert und in diesem Zusammenhang der geräteinterne Speicher überschrieben bzw. formatiert.

Im Anschluss wird das Gerät eine Patronenausrichtung durchführen.

 

Sollten beide Schritte nicht zum Erfolg führen, liegt leider ein Defekt des Tintensystems und somit ein Gerätedefekt vor. Hier können wir dann leider nichts mehr tun.

 

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen.

 

Gruß

Andreas


Haben Sie eine Lösung auf Ihre Frage bekommen? Markieren Sie diese bitte als gelöst.
Ein Beitrag hat Ihnen weitergeholfen? Klicken Sie bitte auf den "Daumen hoch", um dies zu zeigen und anderen damit aktiv weiterzuhelfen.

Ich arbeite im Auftrag von HP. | Folgen Sie uns auf Twitter @HPSupportDE oder Facebook HP Kundensupport.
Helfer
Beiträge: 5
Mitglied seit: ‎25.12.2011
Nachricht 4 von 46 (37.587 Ansichten)

AW: Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

Hallo zusammen,

 

weil Weihnachten ist hier meine Erkenntnisse zum Thema. Auch mein C7280 machte kurz nach den zwei Jahren Support plötzlich sonderliche Geräusche und lieferte immer öfter Fehlermeldungen bis dann gar nichts mehr ging.

Beliebteste Fehlermeldung war Defekt im Tintensystem.

So leicht gebe ich mich aber nicht geschlagen. Also die Meldung mal gegoogelt und festgestellt, dass nicht nur ich dieses Problem habe. Allerdings musste ich auch feststellen, dass keiner eine dauerhafte Lösung kennt. Meine Lösung war erst mal der Kauf eines neuen Geräts (sicherheitshalber kein HP). Jetzt konnte ich ein paar Wochen weitergoogeln und ich wurde fündig.

Das Problem mit diversen unerklärlichen Fehlermeldungen sitzt auf der Hauptplatine des C7280 und nennt sich Kondensator. Es handelt sich um 4 Kondensatoren, die wohl nach ca. 2-3 Jahren soweit ausgetrocknet sind, dass ihre Kapazität so weit von den Sollwerten abweicht das die Elektronik diverse Hardware-Fehlermeldungen selbst erzeugt, obwohl gar nichts defekt ist. Ich konnte mittlerweile zwei C7280 durch Austausch der Kondensatoren wiederbeleben und diese laufen wieder ohne Probleme.

Wichtig: Wer nicht Löten kann geht besser mit dieser Beschreibung zu jemanden der es kann. Darum hier auch nur das Procedere in Stichpunkten. Und natürlich übernehme ich keinerlei Erfolgsgarantie.

 

- Drucker vom Stromnetz trennen!

- die Platine befindet sich von vorne gesehen rechts, da wo die Karteneinschübe sind. Die Seitenverkleidung demontieren.

- alle Kabel und Stecker von der Platine abziehen

- Platine wird mit 4 Schrauben gehalten - abschrauben und weitere Stecker auf der Rückseite lösen. Platine herausnehmen. Pufferbatterie entnehmen.

- auf der Platine finden sich 4 grüne Kondensatoren, bei den Kupferspulen. Diese haben 330 pF bei 6,3V und 680 pF bei 10 V.  Unbedingt notieren wo welche sitzen.

Jetzt entsprechenden Ersatz besorgen. Den 680pF Kondensator konnte ich nur mit 16V bekommen. Macht aber nichts, da mehr V geht nur nicht weniger!

- Auslöten aus der Platine ist schwierig. Ich habe daher die Kondensatoren vorsichtig mit einer Zange von ihren Fuesschen abgezogen und die Neuen an diese Stummel gelötet. Auf Polarität achten!

- Kondensatoren so hinbiegen, dass sich die Platine wieder befestigen laesst.

- Pufferbatterie einsetzten und alles wieder zusammenstecken und einbauen.

 

Gerät wieder an Strom anschließen und einschalten. Normalerweis kommt jetzt wieder eine Fehlermeldung! Er hat sich den letzten Fehler gemerkt (z.B. Defekt im Pumpenotor). Jetzt muss dieser erst geloescht werden. Dazu wie AndreasK beschreibt "Hardwarefehler löschen" vorgehen. Dann Ausschalten - 1 Minute vom Strom trennen - wieder einschalten.

Jetzt sollte er eine Tintensysteminitialisierung durchführen und dann wieder gehen.

Achtung! Wer nicht nur den Hardwarefehler löscht, sondern alles zurücksetzt, kann die Tintensysteminitialisierung nur mit Original HP Patronen im Drucker durchführen. Wer keine hat, muss sich dann einen kompletten Satz kaufen.

Noch eine Frage an AndreasK - ich suche noch eine Systemplatine ohne Drucker, da ich beim ersten Lötversuch meine zerstört hatte. Ich habe deswegen einen zweiten defekten gesteigert und dann dessen Platine repariert. Jetzt habe ich aber immer einen Drucker ohne Platine übrig. Gibt es da was, gerne auch mit defekten Kondensatoren :-)

Professor
Beiträge: 7.416
Mitglied seit: ‎21.04.2010
Nachricht 5 von 46 (37.569 Ansichten)

AW: Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

... also wenn das hier noch ein weiterer User bestätigen kann, dann wäre das wohl mal eine ganz tolle Lösung !

 

Danke dir dafür !!

Grüße
-------------------------------------------------
Hilfreich gewesen ? Links auf den "Daumen hoch" klicken.
Problem gelöst ? Antwort als gelöst markieren.
Das Minimum wäre ein Feedback. Vielen Dank dafür.

Lösungsanfragen via privater Nachricht werden in der Regel ignoriert - bitte das Forum nutzen.
Neuling
Beiträge: 2
Mitglied seit: ‎19.09.2011
Nachricht 6 von 46 (37.401 Ansichten)

AW: Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

[ Bearbeitet ]

Hallo alle miteinander,

 

wir können die Beschreibung von stewei bestätigen. Wir sind, wie von ihm beschrieben, vorgegangen. Seit 2 Tagen steht der Drucker hier und bringt keinerlei Fehlermeldung mehr.

 

Auf unserer Platine waren 4 x 330 µF Kondensatoren verbaut. Ersetzt haben wir sie durch 4 x 330 µF 16V.

(Kann man z. B. bei Conrad kaufen, Bestellnr: 442642)

 

Der Ausbau dieser Kondensatoren ist tatsächlich sehr schwerig, man sollte Erfahrung in der Reparatur von Leiterplatten besitzen.

 

Es ist eigentlich sehr schade, dass man die Platine nicht einfach nachkaufen kann.

 

Smiley (fröhlich) Wir freuen uns jedenfalls, dass der Drucker nicht mehr meckert.

Einsteiger
Beiträge: 2
Mitglied seit: ‎26.12.2011
Nachricht 7 von 46 (37.310 Ansichten)

AW: Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

 

Meinen ganz allerherzlichsten Dank an diesen Bug-Fix. Es ist schon erstaunlich, dass ein oder zwei defekte Elektrolytkondensatoren einem unbedarften Kunden vorgaukeln, es gäbe eine Problem mit dem Pumpenmotor. Ein Schelm wer Böses dabei denkt ...

 

Wie dem auch sei, das Ersetzen der 4 Elkos (bei mir 2x 330my und 2x 680my) war sofort erfolgreich. In der Tat ist der Zugang zur Platine und das Ersetzen auf der Platine etwas kompliziert, aber für einen Bastler defacto kein Problem.

 

Ein kleiner Tip : man muss den Deckel NICHT abbauen, um die Seitenverkleidung zu lösen ! Schraube hinten und oben (unter dem Deckel vorne rechts) lösen, und dann die rechte Seitenverkleidung durch leichtes Drücken heraushebeln. Danach liegt die Platine direkt vor einem, und kann an den 4 Schrauben gelöst werden.

 

DANKE !

Neuling
Beiträge: 2
Mitglied seit: ‎24.02.2012
Nachricht 8 von 46 (37.215 Ansichten)

AW: Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

Vielen Dank für den Tipp mit der Platine! Habe diese soeben ausgebaut und hoffe dass ich bald jemanden finde, der mehr Erfahrung mit dem Löten von Platinen hat als ich. 

Das erinnert mich immer wieder an einen Beitrag auf arte über die geplante Obsolesenz...

http://www.youtube.com/watch?v=tI798T2tRrQ

 

Grüße 

Neuling
Beiträge: 2
Mitglied seit: ‎26.02.2012
Nachricht 9 von 46 (37.190 Ansichten)

AW: Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

Hallo,

vielen Dank für die super Beschreibung des Hardwarefehlers. Ich habe die Kondensatoren gerade erneuert und der Drucker läuft wieder einwandfrei. Ich hätte eigentlich je zwei Kondensatoren mit 330 µF und zwei mit 680 µF einbauen müssen, hatte aber nur von der Baugröße passende mit 330 µF. Es geht trotzdem. Erstaunlichch, dass die Kondensatoren soviel Kapazität verlieren, das deutet doch eigentlich darauf hin, dass da mit der Spannung was nicht stimmt. Ich habe jetzt 16V-Typen eingebaut. Mal sehen, wie lange die halten ...

Aber wie kommt man eigentlich darauf, die Kondensatoren als Ursache zu vermuten???

 

Danke und Gruß

Joachim

Helfer
Beiträge: 5
Mitglied seit: ‎25.12.2011
Nachricht 10 von 46 (37.181 Ansichten)

AW: Probleme mit HP Photosmart C7280 - Störung im Pumpenmotor

Zunächst freut es mich, dass ich euch helfen konnte und so manchen HP7280 von der vorzeitigen Verschrottung bewahrt habe.

Wie kommt man darauf. Nach immer wieder Suchen in Google auf Deutsch über mehrere Wochen hinweg, ist mir der Gedanke gekommen, dass HP sicher in USA auch sehr viele dieser Geräte verkauft hat. Dann habe ich gezielt Foren dort durchsucht und bin letztlich auf einen Thread zum Thema gestoßen. Der erste Beitrag war schon vielversprechend und eine Anleitung wie man die Hardwarefehler im Speicher löscht. Ein paar Seiten weiter, also der x-te Beitrag war dann der mit den Kondensatoren.

Das habe ich dann an meinem ausprobiert und dabei  leider die Platine zerstört. Daher der Tipp mit dem Löten. Dann einen Defekten in der Bucht gesteigert und dessen Platine repariert, in meinen eingebaut und er ging wieder. Da der Platinenspender auch noch top in Schuß war noch einen gesteigert und auch dessen Platine repariert und transplantiert.Geht auch wieder.

Dann das Procedere hier gepostet um ein gutes Werk zu tun für die Umwelt Smiley (fröhlich) im Sinne von Nachhaltigkeit.

Übrigens: Die Kondensatoren sind auch in anderen Geräten oft die Quelle des Übels. Letztes Jahr war mein Videorecorder nach dem Ausstecken und Wiedereinstecken an die Steckdose tot. Grund auch hier ein zerschossener Kondensator im Netzteil. Oder neulich meine fast neue Siemens Waschmaschine, plötzlich tot. Auch hier der Kondensator. Oder die Drehzahlsteuerung meiner Viessmann Heizungspumpe, auch ein Kondensator. Sind also nicht gerade die zuverlässigsten Bauteile und daher bei unerklärlichen Defekten immer eine Überprüfung wert.

 

HP Support auf Twitter
† Die oben geäußerten Meinungen sind die persönlichen Meinungen der Verfasser, nicht von HP.
Mit der Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die damit verbundenen Nutzungsbedingungen und Teilnahmeregeln