Gibt es Probleme bei der Anmeldung? Versuchen Sie dies!
Stellt eure Fragen. Helft anderen.
Die Community ist für euch da.
Stellen Sie eine neue Frage
Frage
Antworten
 
Hinweis zu archivierten Themen.
Dieses Thema wurde archiviert. Informationen und Links in diesem Thema sind möglicherweise nicht mehr verfügbar oder relevant.
Wenn Sie eine Frage haben, können Sie hier ein neues Thema erstellen oder oben auf "Stellen Sie eine neue Frage" klicken und den entsprechenden Bereich auswählen.
Interessierter
Interessierter
Beiträge: 2
Mitglied seit: ‎12.08.2016
Nachricht 1 von 4 (1.854 Ansichten)

Kundenservice eine Katastrophe: Widerrufsrecht kann praktisch nicht ausgeübt werden

Der HP-Kundenservice ist eine Katastrophe, er ist praktisch nicht existent. Da ich bereits 3 Wochen auf das Notebook warten mußte, habe ich am 7.8. noch vor einer Versandmitteilung meine Bestellung per Email widerrufen. Ich nutzte hierzu die in der Bestellbestätigung angegebene Email-Adresse support.hpstore@hp.com. Statt einer Eingangsbestätigung erhalte ich eine Fehlermeldung mit spanischem Text in der Betreffzeile (Respuesta automática): Die Adresse sei veraltet. Ich solle mich an die Adresse support.hpstore@sellbytel.es wenden. Der Kundendienst wurde offensichtlich aus Kostengründen nach Spanien ausgelagert. OK, also schicke ich den Widerruf sofort nach Spanien. Es passiert...NICHTS. Rein gar nichts. Drei Tage später bekomme ich stattdessen die Nachricht: Wir haben Ihre Ware ausgeliefert. Leider hat mein Nachbar die Sendung entgegen genommen, ich hätte die Annahme verweigert. Jetzt steht das Notebook, dessen Bestellung ich einige Tage vorher widerrufen hatte, originalverpackt bei mir zuhause, nur kostenfrei zurückschicken kann ich es nicht. Der Sendung lag kein Retourenaufkleber bei. Neuerlich schicke ich eine Nachricht nach Spanien und bitte um Mitteilung, wie und wohin ich die Ware wegen des Widerrufs zurückschicken könne. Der Support in Spanien sendet kein Lebenszeichen. Dafür wurde meine Kreditkarte belastet. Jetzt versuchte ich es neuerlich über die Anmeldung im HP Store: Geht auch nicht, meine Zugangsdaten seien nach wie vor nicht korrekt. Login fehlgeschlagen. Das Paßwort zurückzusetzen ging auch nicht, weil meine Emailadresse resp. Nutzername, unter man mir die Auftragsbestätigung und Rechnung schickte, unbekannt sei. Dann fand ich auf der Webseite das PDF-Widerrufsformular und wollte es online ausfüllen. Viel Spaß dabei! Geht auch nicht. Bereits die Bestellnummer SCEO3631010 läßt sich nicht eintragen: Nach 2 Buchstaben ist Schluß. Das Bestelldatum konnte man zwar zunächst ergänzen. Doch dann wurde es erneut kurios: Trägt man das Lieferdatum im Feld unmittelbar darunter ein, springt das obige Bestelldatum aber automatisch auf das gerade eingetragene Lieferdatum um. Ändert man nun das Bestelldatum zurück, wird auch das Lieferdatum auf das Bestelldatum gesetzt. Egal wie rum man es versuchte, es ist zum Verzweifeln. Offensichtlich geht der Kundendienst von HP im 21. Jahrhundert davon aus, daß man das Formular ausdruckt, händisch ausfüllt und per Post verschickt oder per Email-Anlage an den Support in Spanien sendet, der eh nicht antwortet. Also habe ich zum Telefonhörer gegriffen und mich durch das Menü gequält. Irgendwann landete ich dann in Spanien, ein Callcenter in Barcelona. Schön, die Dame sprach recht gut Deutsch. Sie hatte nach eigener Auskunft nur noch 2 Kollegen, weshalb alles halt lange dauern könne. Zur Identifizierung sollte ich die Bestellnummer durchgeben. Ach so? Warum habe ich die aber kurz zuvor über die Tastatur übermittelt, weil mich der  Sprachcomputer dazu schon aufforderte? Keine Ahnung, egal, die Info braucht wohl zu lange nach Spanien. Tja, das Paket in einer Postfiliale abzugeben und über DHL, Hermes oder DPD kostenfrei zurückzuschicken ginge leider nicht, wurde ich aufgeklärt. Es würde von UPS bei mir zuhause am Dienstag abgeholt! Moment, wandte ich ein: Ich bin berufstätig und werde sicher keinen Tag Urlaub nehmen. Oh, dann würde UPS an meiner Arbeitsstelle das Paket abholen. Problem: Ich arbeite in einem recht großen Industrieunternehmen mit weit über 2000 Mitarbeitern am Standort, UPS wird vom Werkschutz für Privatpost gar nicht reingelassen. Ich solle mich dann also ausrufen lassen, die Arbeit unterbrechen und das Paket über das ganze Werksgelände zum vorm Tor wartenden UPS-Wagen schleppen, der den LKW-Werksverkehr solange blockiert? Ja. So die Vorstellung des Supports. Anders ginge es nicht. Man würde mir jetzt eine Email zuschicken mit dem Abholdatum von UPS. Eineinhalb Tage später lautet die Preisfrage: Habe ich diese Email bekommen? Natürlich nicht. Vielleicht bin ich ja vom ausgezeichneten Kundenservice von Amazon nur verwöhnt? Aber sorry, was sich HP hier leistet führt bei mir nur zu einer Erkenntnis: Hier kaufe ich nie, nie wieder. Und die bezahlte Ware steht immer noch hier. Aber vielleicht ist das ja Absicht von HP, das Widerrufsrecht einfach durch Ignoranz ins Leere laufen zu lassen.

Support
Beiträge: 23.094
Mitglied seit: ‎20.09.2011
Nachricht 2 von 4 (1.794 Ansichten)

AW: Kundenservice eine Katastrophe: Widerrufsrecht kann praktisch nicht ausgeübt werden

Hi Hä,

 

danke für Ihren Beitrag hier im HP Kundenforum.

 

Offensichtlich ist der gesamte Vorgang mit Bestellung, Stornierung und dem Support zwischendurch hier nicht so gelaufen wie es im Normalfall angedacht ist. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich entschuldigen.

 

Trotz allem bin ich selbst Techniker und der HP Store wird hier im Endkundenforum nicht wirklich "mitlesen". Deshalb wird die "Beschwerde" kaum die richtige Person erreichen.

 

Da ich wie gesagt nicht direkt im Bezug zum HP Store stehe kann und werde ich keine Versprechnungen machen. Ich werde aber einmal versuchen dies an die entsprechenden Personen weiterzugeben und eine Lösung zu erwirken. Sofern ich von Ihnen noch Infos benötige lasse ich Sie das per Privatnachricht wissen. Persönliche Daten müssen schließlich nicht der Öffentlichkeit zugänglich sein.

 

So oder so werde ich mich hier im Thema noch einmal melden.

Für die bisherige Geduld bedanke ich mich.

 

MfG

Steven_K

Habt ihr eine Lösung auf eure Frage bekommen? Markiert diese bitte als gelöst.
Ein Beitrag hat euch weitergeholfen? Klickt bitte auf den "Daumen hoch", um dies zu zeigen und anderen damit aktiv weiterzuhelfen.

Ich arbeite im Auftrag von HP. | Möchtet ihr helfen? Werdet ein HP Experte!
Interessierter
Interessierter
Beiträge: 2
Mitglied seit: ‎12.08.2016
Nachricht 3 von 4 (1.784 Ansichten)

AW: Kundenservice eine Katastrophe: Widerrufsrecht kann praktisch nicht ausgeübt werden

Hallo Steven_K,

 

besten Dank. Aber ich benötige vorerst keine Hilfe mehr. Ich habe mich umentschieden, das Notebook zu behalten. Es war eine reine Abwägung zwischen zwei Übeln: Lasse ich mich vom HP-"Kundenservice" jetzt weiter in den Rückabwicklungswahnsinn treiben und hoffe darauf, daß mein betagtes HP-Notebook noch eine Weile durchhält oder nutze ich das neue Notebook und hoffe darauf, so schnell keinen "Kundenservice" von HP wieder zu benötigen?

 

Denn der Irrsinn ging ja weiter. Telefonisch wurde mir eine Abholung am 16.8. zugesagt nebst einer Bestätigungs-Email. Doch nichts passierte. Erst am 18.8. meldete sich der "Kundenservice" erstmalig per Email (ganze 11 Tage nach dem Widerruf!) und bat um Mitteilung der Abholungsadresse. Wann die Abholung nunmehr geplant sei, tat man mir aber nicht kund. Wie soll ich so als Berufstätiger beurteilen, wo ich das Gerät am besten übergeben kann, wenn man es schon nicht selbst einfach per DHL einschicken kann? Sorry, aber das ist doch alles Murks.

 

Ich kann nur jedem raten: HP-Notebooks sind gut, aber kauft sie besser risikolos über Amazon statt im HP Store. Denn Amazon bietet 1A-Service, auch wenn man über deren Plattform faktisch bei Dritten kauft.  HP hingegen hat verlernt, daß gute Produkte allein nicht ausreichen, sondern auch der Service sich am Kunden orientieren muß und nicht umgekehrt der Kunde mit dem nach Spanien outgesourcten "Service" mürbe gemacht werden sollte.  Da spart HP an der falschen Stelle.

 

MfG

Einsteiger
Beiträge: 1
Mitglied seit: ‎30.11.2017
Nachricht 4 von 4 (872 Ansichten)

AW: Kundenservice eine Katastrophe: Widerrufsrecht kann praktisch nicht ausgeübt werden

Hallo,

 

habe leider genau die selben Erfahrungen gemacht wie du. Möchte auch ein Produkt zurueckgeben welche massive Fertigungsmaengel aufweist und es laeuft genauso ab. Schaetze das ist bei HP Standard. Kann nur jedem raten nichts von und auf gar keinen Fall über HP zu beziehen.

HP Support auf Twitter
† Die oben geäußerten Meinungen sind die persönlichen Meinungen der Verfasser, nicht von HP.
Mit der Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die damit verbundenen Nutzungsbedingungen und Teilnahmeregeln